Honigsuche - Werde ein Beauftragter Deines Herzens!
Honigsuche - Werde ein Beauftragter Deines Herzens!

LIEBE und GANZHEIT ist der Wahrnehmungskontext

Aristoteles lehrte, dass alle Dinge unabhängig von einem Beobachter existieren und eine eigene Existenz besitzen. Seit dem existiert das, was du unter dem Begriff Wissenschaft kennst. Ein grundlegender Irrtum! Diese, unsere Art zu denken - (aristotelischer Dualismus) - führt uns in direkt in die Hölle von Leid und Wahn. Es begründet unser „Null-und-Nichtig-Bewusstsein“ (J.J. Hurtak), alte Kulturen nennen diesen Zustand Maya oder auch Samsara.

 

Descartes glaubte, er habe die fundamentalste Wahrheit gefunden, als er seine berühmte Aussage machte: "Ich denke, also bin ich." Dies definiert das, was du unter dem Begriff EGO kennst.

Eckhart Tolle wies darauf hin, dass Descartes also in Wirklichkeit damit den grundlegendsten Irrtum ausgedrückt hat, nämlich den, Denken mit Sein und Identität gleichzusetzen. Der zwanghaft Denkende, also fast jeder Mensch, lebt in einem Zustand von scheinbarer Getrenntheit, in einer krankhaft komplexen Welt ständiger Probleme und Konflikte, einer Welt, die ein Spiegel für die wachsende Zerstückelung des Verstandes ist.  Und dies spiegelt sich natürlich auch in der Welt.

 

Aristotelische und Descartische Realität sind letztlich die Beschreibung unserer materiellen Welt des Getrenntseins, David Bohm nannte es die „explizierte Ordnung“.

 

Wir Menschen sind jedoch über ein unsichtbares Licht- und Informationsfeld miteinander verbunden – wir nennen es „Quantenfeld“ oder auch „vereinheitlichtes Feld“ oder „Nullpunktfeld“. Dieses Feld, wo alles miteinander verbunden ist, ist in dieser Betrachtungsweise die „implizierte Ordnung“. Es ist eine selbstorganisierende Intelligenz und nutzt als Ordnungsprinzip z.B. den goldenen Schnitt.

 

Um die wirkliche Realität zu erfahren, können und müssen wir die Welt von Newton (physikalische Raum-Zeit) verlassen, um in die quantenfeldbasierte Zeit-Raum-Dimension unseres Denkens zu gelangen. In Wirklichkeit sind wir  Menschen LICHTWESEN. Dr. Joe Dispenza drückt dies so aus: „Wir sind keine linearen Wesen, die ein lineares Leben führen, sondern (multi-)dimensionale Wesen mit einem (multi-)dimensionalen Leben.“

 

In der Hierarchie der universellen Gesetzmäßigkeiten stehen die Quantengesetze über den Newton´schen (bzw. klassischen) Naturgesetzen. Die Quanteninformationsbiologie arbeitet z. B. auf Basis des Wissens um die Existenz von Biophotonen und der These des Informationsaustausch zwischen den Zellen mit Überlichtgeschwindigkeit. Daher gilt unsere Aufmerksamkeit dem Quantenfeld, dem Nullpunktfeld, (Geist Gottes, Einheitsbewußtsein, LIEBE, Shekinah, Ruach, Energie der Quelle,…) Im Ergebnis bedeutet das: „Sie müssen Ihr Gewahrsein von der Materie, also den Partikeln abziehen um über die Sinne hinauszugehen …“ (Dr. Joe Dispenza) Richtig oder Falsch haben hier keine Bedeutung mehr – LIEBE und GANZHEIT ist der Wahrnehmungskontext.

 

Nagarjuna war ein Buddhist, der im zweiten Jahrhundert lebte. Er erlebte in seinem Gewahrsein statt einer „binären Logik der ausgeschlossenen Mitte“, also einem aristotelischen Dilemma, eine vierfältige Logik, das Tetralemma: #Entweder X (Lemma 1) #Oder nicht X (Lemma 2)wird ergänzt durch: #Sowohl X als auch nicht X (Lemma 3) #Weder X noch nicht X (Lemma 4) Dies ermöglicht dir vor allem ein Erleben, in dem du auf eine Verurteilung der Illusion (Welt) verzichtest. Seine Erkenntnis über die Wirklichkeit basiert auf einer „offenendigen Logik.“ (Hurtag/Targ)

 

J.J. Hurtak bestätigt uns Menschen die Möglichkeit eines „Quantendenkens“: „In dem Moment, da wir uns mit positiven Gedanken und betendem Denken den neuen Horizonten des Lebens zuwenden, beginnen wir unsere evolutionäre Pilgerreise. Der erste Schritt besteht in der Erkenntnis, dass wir Menschen einen Zugang zu einem höheren Bewusstsein haben, dass sich auf der nächsten oder einer überlagerten Handlungsebene einbringen kann. Wissenschaftler interpretieren heute das sogenannte Quanten-Bewusstseinsfeld als möglichen Indikator für eine größere Wirklichkeit, an der wir andocken, etwas, das über dem Wahrnehmungsbereich unserer Sinne liegt.“ Und es ist „ein empirisches Entdecken durch Erfahren, für die es keine Worte gibt, weil es jenseits der Sprache existiert.“ (Dr. Joe Dispenza)

 

Die umfangreichen Werke u.a. von Eckhart Tolle, Dr. Joe Dispenza, Dennis Genpo Merzel, J.J. Hurtak u.v.m. weisen die Menschheit dieser Generationen auf diese wohl wichtigste Erfahrung hin.

 

In unserer spirituellen Reise geht es darum, den Weg zurück zu unserem wahren, authentischen Selbst zu finden. Ich nenne diese Reise HONIGSUCHE. Es bedeutet für mich auch, sich immer wieder mit unserer göttlichen Familie zu verbinden, uns zum göttlichen Subjekt zu erklären, unseren Lichtkörper wahrzunehmen, ständig Gewahrsein zu entwickeln – das ständige Gebet an die Schöpfung! Damit entziehen wir den falschen Vätern ihre Daseinsgrundlage. Deshalb ist Honigsuche für mich auch Selbstheilung. Du wirst dir selbst ein Zeuge! Wir folgen dem göttlichen LICHT der Urquelle allen Seins, das LICHT der Essenz der Schöpfung.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
powerd by www.honigsuche.de